Anne Heller
Herzlich willkommen auf der Homepage der CDU Bisingen.

„Alle 4 Jahre ´n Kreuz malen – ist das etwa Demokratie?“, fragen viele. Nein das allein sicher noch nicht, aber es ist ein Weg dorthin. Mehr Einfluss kann man nehmen, wenn man sich dort engagiert, wo die politischen Entscheidungen fallen, z.B. in einer politischen Partei – und die CDU ist dabei nicht gerade die schlechteste Wahl.

Auf Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesebene engagieren sich CDU-Mitglieder für unsere Gesellschaft, bestimmen mit, wer uns alle in den jeweiligen Parlamenten vertritt und sind im ständigen sachlichen Austausch mit Räten, Parlamentariern und Ministern. Natürlich kann auch ein CDU-Mitglied aus Bisingen nicht einfach bei der Bundeskanzlerin anrufen und ihr erklären, wie sie das Land zu regieren hat. Aber in der Gemeinschaft vieler lohnt es sich trotzdem sich über politische Entscheidungen zu informieren, eigene Ideen zu entwickeln und einzubringen, Verbündete zu suchen und vielleicht tatsächlich mal ein klein wenig Einfluss auf die große Politik zu nehmen, zunächst auf die in Bisingen und dann…

Hier informieren wir Sie über unsere Aktivitäten vor Ort. Mehr erfahren Sie natürlich in unseren Veranstaltungen und wo und wann die sind, auch darüber werden Sie auf dieser Homepage aktuell informiert.

Viel Spaß wünscht Anne Heller und ihr Bisinger CDU-Team




 
07.04.2017 | PM AWM
Bayerische Wirtschaftsministerien Ilse Aigner ruft über 400 Gästen zu: „Lasst uns das Land weiter zusammenhalten!“
Als örtlicher CDU-Chef und Vorsitzender des Musikvereins Nehren ist Karl-Heinz Nill organisatorische Herausforderungen gewöhnt. Zum Politischen Starkbierfest der CDU im Wahlkreis Tübingen-Hechingen strahlte der Himmel über Nehren weiß-blau. Über 400 Zuhörer waren in die Musikantenscheune gekommen, um den Auftritt der stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner MdL zu erleben und das hochprozentige Starkbier der Kronenbrauerei Schimpf aus Neustetten zu genießen. Begrüßt durch Salutschießen der Böllerschützen, unter großem Beifall und umrahmt vom Bayerischen Defiliermarsch des Nehrener Musikvereins bahnte sich die CSU-Ministerin ihren Weg durch die vollbesetze Scheune.

05.04.2017 | Jörg Wahl
Technologie und Mensch sind wichtig
Hoher Besuch in Bisingen: Politikerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, badenwürttembergische Wirtschaftsministerin nahm sich trotz ihres vollen Terminkalenders runde drei Stunden Zeit, um sich in der Zollergemeinde über zwei mittelständische Betriebe zu informieren. Mit von der Partie Bürgermeister Roman Waizenegger, sowie von Seiten des CDU-Ortsverbandes Anne Heller (Vorsitzende) und Armin Bachmayer (Beisitzer und Mitgliedsbeauftragter im Kreisvorstand).

29.03.2017 | Anne Heller
Dutzende Frauen vom Ländle kamen auf Einladung von PStS Annette Widmann-Mauz zum Frühstück unter Frauen nach Grosselfingen.

In der Zukunft für die Rechte von Frauen zu kämpfen, dafür warb die Parlamentarische Staatssekretärin und Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz in Grosselfingen beim Frauenfrühstück. Sie erinnerte mit Blick auf den Weltfrauentag daran, dass Frauen erst seit 100 Jahren das Wahlrecht haben. Seit den 70er-Jahren erst dürfen Frauen ohne Einverständnis ihrer Ehemänner arbeiten. Bis zum „Equal-Pay-Day“, dem Tag der gleichen Bezahlung am 18. März, müssten Frauen länger arbeiten, um auf das durchschnittliche Jahreseinkommen der Männer im Vorjahr zu kommen. Wenn Frauen unter den gleichen Bedingungen wie Männer arbeiten, liege der Unterschied bei 22 Prozent weniger Einkommen. Männer würden dies niemals hinnehmen. Zahlreiche Migrantinnen werden in ihren Herkunftsländern für Ehebruch gesteinigt und Unzählbare werden ein Leben lang an den Folgen der Genitalverstümmelung leiden müssen. Das Selbstbewusstsein gerade dieser Frauen könnte sich um ein vielfaches ändern, wenn wir eine stärkere Notwendigkeit zur Integration erkennen, was bei den Frauen mehr Widerspruch erwecken würde.  In der weiteren Diskussion sprach Frau Widmann-Mauz auch die Themen Mütterrente, Kinderbetreuung und Lohnsteuerklassen an. Die Steuerklasse IV soll von beiden Ehegatten genutzt werden, damit die Freibeträge nicht nur auf den Besserverdiener verteilt würden und zudem würde es sich damit für mehr Frauen lohnen, mehr als 450 € zu verdienen, wodurch sich dann auch ein höheres Eltern- und Arbeitslosengeldanspruch ergäbe. Dazu müsse aber auch der Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule fließender sein, dies habe die CDU im Wahlprogramm mit einem Rechtsanspruch auf Betreuung auch im Grundschulalter veranschlagt. 


13.03.2017 | Susanne Stehle
Vor-Ort Aktion des CDU-Kreisvorstands bei der Leitstelle des DRK Zollernalb

Am 13. März 2017 rückte der CDU Kreisverband Zollernalb das Thema Rettungsdienst in den Fokus - die Mitglieder des Kreisausschusses waren bei einer Vor-Ort Aktion in der Leitstelle des DRK Zollernalb in Balingen, einer von 34 Leitstellen in Baden-Württemberg. Heiko Lebherz, Vorsitzender des DRK Kreisverbands Zollernalb e.V., nahm die Gruppe in Empfang.

40.000 Einsätze pro Jahr. Dabei sind die Einsatzkräfte immer innerhalb weniger Minuten vor Ort: All das wird für die rund 184.000 Einwohner des Zollernalbkreises von den Haupt- und Ehrenamtlichen in der Balinger Leitstelle koordiniert. In der Leitstelle wird je nach Unfall- oder Krankheitsbild entschieden, welches Rettungsmittel zum Einsatz kommt. Das Patientenwohl steht dabei an erster Stelle. Die Leitstelle des Zollernablbkreises ist an 365 Tagen im Jahr mit mindestens zwei Personen besetzt - damit soll eine flächendeckende Notfallversorgung rund um die Uhr gewährleistet werden. 

Neben Heiko Lebherz standen Dieter Fecker, Rettungsdienstleiter, Alwin Koch, Leitstellenleiter, Stephan Hermann, Kreisbrandmeister und Matthias Frankenberg als Vertreter des Landratsamt den CDUlern für ihre Fragen zur Verfügung.

Zum Abschluss der Vor-Ort Aktion dankte Joachim Rebholz den Verantwortlichen für die Führung durch die Leitstelle und den interessanten Austausch. Am Ende der Vor-Ort Aktion stand aber vor allem eines: ein großes Dankeschön für den täglichen Einsatz für die Sicherheit im Zollernalbkreis.

 


13.03.2017 | Anne Heller
Für ihre erste Vorstandssitzung der Frauenunion Zollernalb fuhren die Unionsdamen nach Schömberg.

Trotz Gespannt sein und Neugierde auf die Schauspielkunst von Holger Kugele, dem Sohn von Veronika Kugele aus ihrem Vorstandteam,  hielten die Damen ihre Sitzung vor dem Besuch des Theaters ab. Beraten wurden Themen und Ideen, die im Jahr 2017 angestrebt werden, auch mit Blick auf die Bundestagswahl im Herbst dieses Jahres und unterstützende Aktionen für die Wahlkreisabgeordneten Annette Widmann-Mauz MdB und Thomas Bareiß MdB. Es wird der Kontakt mit dem Lions-Club angestrebt, Frau Bartholomoe wird zum Thema Kinderhospiz eingeladen. Die Fachberatungsstelle für Wohnungslose und ambulant betreutes Wohnen ist im Jakobus-Haus in Balingen angesiedelt, deren Leiterin wollen die Unionsfrauen als Fachreferentin gewinnen. Frau Ruth Braun ist ausgebildete Natur und Landschaftsführerin und bietet den Damen eine geführte Wanderung in der Umgebung von Nusplingen an. Ebenfalls steht auf dem Jahresprogramm die geführte Besichtigung der Philipp-Matthäus-Hahn Schule durch den Schulleiter Eugen Straubinger.  

Der aus Schömberg gebürtige Schauspieler Holger Kugele erfüllte sich im Sommer 2016 einen Kindheitstraum und gründete mit Schlichem-ART sein eigenes Theater im Schlichemtal.  Die schwäbische Komödie "Was du kannsch, kann i au" wurde in drei Akten aufgeführt. Das Publikum konnte sich mit den beiden Komödianten Sabine und Stefan über jede Menge Beziehungskomik freuen. Sie spielten ein Ehepaar, das sich nach 15 Jahren Ehe auseinandergelebt haben.  Lachen dringend erwünscht, ist das Motto von Holger Kugele, wofür auch die Herzen der Unionsfrauen schlugen –denn schließlich ist Lachen gesund. Ein gelungener und amüsanter Abend, den sich die25 anwesenden Unionfrauen nicht entgehen lassen wollten.


19.05.2017
Talk "Wirtschaft 4.0 ? Deutschlands Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit stärken? mit Angela Merkel, Hajo Schumacher, Rolf Schrömgens (Gründer & CMO Trivago) und Markus Ament (Gründer und CSO Taulia)
19.05.2017
?Alte Denke, neue Denke?! Innovationen im digitalen Zeitalter? -- Keynote von Prof. Dr. Jürgen Gausemeier, Vizepräsident der ACATECH und Deutschlands führender Industrie-4.0-Experten
19.05.2017
Bei der #cnight2017 betonte die CDU-Vorsitzende Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Chancen von Digitalisierung: "Durch die Digitalisierung entstehen nicht weniger, sondern andere Arbeitsplätze." Sie betonte, wie wichtig es sei, Veränderung als Normalität zu verstehen. "Wir wollen, dass innovative Unternehmen nach Deutschland kommen." Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass sich unternehmerische Initiative nicht per Gesetz verordnen lasse.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon