Anne Heller
Herzlich willkommen auf der Homepage der CDU Bisingen.

„Alle 4 Jahre ´n Kreuz malen – ist das etwa Demokratie?“, fragen viele. Nein das allein sicher noch nicht, aber es ist ein Weg dorthin. Mehr Einfluss kann man nehmen, wenn man sich dort engagiert, wo die politischen Entscheidungen fallen, z.B. in einer politischen Partei – und die CDU ist dabei nicht gerade die schlechteste Wahl.

Auf Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesebene engagieren sich CDU-Mitglieder für unsere Gesellschaft, bestimmen mit, wer uns alle in den jeweiligen Parlamenten vertritt und sind im ständigen sachlichen Austausch mit Räten, Parlamentariern und Ministern. Natürlich kann auch ein CDU-Mitglied aus Bisingen nicht einfach bei der Bundeskanzlerin anrufen und ihr erklären, wie sie das Land zu regieren hat. Aber in der Gemeinschaft vieler lohnt es sich trotzdem sich über politische Entscheidungen zu informieren, eigene Ideen zu entwickeln und einzubringen, Verbündete zu suchen und vielleicht tatsächlich mal ein klein wenig Einfluss auf die große Politik zu nehmen, zunächst auf die in Bisingen und dann…

Hier informieren wir Sie über unsere Aktivitäten vor Ort. Mehr erfahren Sie natürlich in unseren Veranstaltungen und wo und wann die sind, auch darüber werden Sie auf dieser Homepage aktuell informiert.

Viel Spaß wünscht Anne Heller und ihr Bisinger CDU-Team




 
10.11.2017 | Susanne Stehle
Am 20. Oktober 2017 hat im Haigerlocher Ortsteil Gruol der Kreisparteitag des CDU Kreisverbands Zollernalb stattgefunden.
Über 100 Mitglieder und Gäste sind an diesem Freitagabend zu der Versammlung gekommen. Nach einem musikalischen Auftakt durch den örtlichen Musikverein eröffnete die Kreisvorsitzende Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL den Parteitag mit Delegiertenwahlen. Als Gäste konnte die CDU die örtlichen Bundestagsabgeordneten Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB und Thomas Bareiß MdB, den Landrat des Zollernalbkreises Günther-Martin Pauli, den örtlichen Bürgermeister Dr. Heinrich Götz, den Ortsvorsteher von Gruol Otto Schneider sowie als Hauptredner den Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL, begrüßen.

13.03.2017 | Susanne Stehle
Vor-Ort Aktion des CDU-Kreisvorstands bei der Leitstelle des DRK Zollernalb

Am 13. März 2017 rückte der CDU Kreisverband Zollernalb das Thema Rettungsdienst in den Fokus - die Mitglieder des Kreisausschusses waren bei einer Vor-Ort Aktion in der Leitstelle des DRK Zollernalb in Balingen, einer von 34 Leitstellen in Baden-Württemberg. Heiko Lebherz, Vorsitzender des DRK Kreisverbands Zollernalb e.V., nahm die Gruppe in Empfang.

40.000 Einsätze pro Jahr. Dabei sind die Einsatzkräfte immer innerhalb weniger Minuten vor Ort: All das wird für die rund 184.000 Einwohner des Zollernalbkreises von den Haupt- und Ehrenamtlichen in der Balinger Leitstelle koordiniert. In der Leitstelle wird je nach Unfall- oder Krankheitsbild entschieden, welches Rettungsmittel zum Einsatz kommt. Das Patientenwohl steht dabei an erster Stelle. Die Leitstelle des Zollernablbkreises ist an 365 Tagen im Jahr mit mindestens zwei Personen besetzt - damit soll eine flächendeckende Notfallversorgung rund um die Uhr gewährleistet werden. 

Neben Heiko Lebherz standen Dieter Fecker, Rettungsdienstleiter, Alwin Koch, Leitstellenleiter, Stephan Hermann, Kreisbrandmeister und Matthias Frankenberg als Vertreter des Landratsamt den CDUlern für ihre Fragen zur Verfügung.

Zum Abschluss der Vor-Ort Aktion dankte Joachim Rebholz den Verantwortlichen für die Führung durch die Leitstelle und den interessanten Austausch. Am Ende der Vor-Ort Aktion stand aber vor allem eines: ein großes Dankeschön für den täglichen Einsatz für die Sicherheit im Zollernalbkreis.

 


27.10.2016 | A. Heller
Zum Politischen Gesprächsabend hatte der CDU-OV Bisingen den stellvertretenden Faktionsvorsitzenden und bildungspolitischen Sprecher K.-W. Röhm MdL in das Gasthaus „Rose“ eingeladen.

Er sprach zu den Themen Landeshaushalt, innere Sicherheit und Bildungspolitik. Im Landeshaushalt sind Steuererhöhungen nicht vorgesehen, die Mehreinnahmen werden zur Schuldentilgung und für Investitionen verwendet. Der Beitrag der neuen Landesregierung für die innere Sicherheit ist die Schaffung von 500 neuen Polizeistellen und eine verbesserte Ausrüstung, wie z. B. mit Webcams, vorgesehen. Zum Gesprächsschwerpunkt dieses Abends hob Herr Röhm die bildungspolitischen Aufgaben hervor und forderte dazu die  Verbesserung der Qualität der Schulen, die Stärkung der Realschulen und den Erhalt der Gymnasien. Diese Zielsetzung der jetzigen Grün-Schwarzen Landesregierung belegte er bereits mit einigen Daten und Fakten. Er betonte auch, dass Kinder gezielt individuell gefördert werden müssen, angefangen im Kindergarten über die Grundschule bis hin zu den weiterführenden Schulangeboten. Sicher habe jede Partei ihre eigene Ideologie, was die Ganztages- und Realschulen betreffe. Einen Vorwurf machte Herr Röhm der vorherigen Landesregierung jedoch, die das Ziel verfolgt haben „eine Schule für alle“ zu etablieren. Die CDU wolle die Realschulen mehr denn je mit berufsbezogenen Schwerpunkten stärken und auch leistungsdiffenzierten Unterricht ermöglichen. Herr Röhm argumentierte dafür, dass Leistungen und Leistungsbereitschaft einen Stellenwert bekommen müssen. Es sollen aber auch Begabungsschwerpunkte erkannt und gefördert werden und bei all den vielen Kompetenzen, die die Schüler heute erwerben, soll die Fachlichkeit nicht zu kurz kommen. Im Anschluss wurde das „Bildungspolitische“ mit den interessierten Teilnehmern noch ernsthaft und umfassend diskutiert.

weiter

24.11.2015
Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB als Stellvertretende CDU-Landesvorsitzende mit sehr großer Mehrheit beim Landesparteitag in Rust bestätigt. Dörte Conradi erneut als Beisitzerin in den CDU-Landesvorstand gewählt.
Spannende Reden des CDU-Parteivorsitzenden Thomas Strobl MdB und des CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf MdL sowie des Gastredners Bundesfinanzminister Dr. Schäuble MdB erlebten die Delegierten des Zollernalbkreises am vergangenen Wochenende beim zweitägigen CDU-Landesparteitag in Rust. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde die Stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Annette Widmann-Mauz MdB mit einem tollen Ergebnis von den Delegierten im Amt bestätigt und gehört damit gemeinsam mit dem Bezirksvorsitzenden Thomas Bareiß MdB weiter dem Parteipräsidium an. Auch die CDU-Kreisvorsitzende Dörte Conradi wurde erneut als Beisitzerin in den CDU-Landesvorstand gewählt. Mit Widmann-Mauz, Bareiß und Conradi ist der Zollernalbkreis wiederum mit drei Mitgliedern im Vorstand der Landespartei und damit bestens vertreten. Zufrieden zeigten sich die Delegierten des Zollernalbkreises auch mit der Verabschiedung zum Regierungsprogramm, hatte man im Vorfeld seitens des CDU-Kreisverbandes Zollernalb zahlreiche Anträge eingebracht und sich aktiv an der Beratung beteiligt.

19.11.2015 | Klaus May
Über 100 CDU Mitglieder folgten am vergangenen Freitag der Einladung zum CDU Kreisparteitag in die Festhalle Rosenfeld.

Neben Delegiertenwahlen stand als Gastrender der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Norbert Barthle MdB auf dem Programm.

CDU Kreisvorsitzende Dörte Conradi konnte zum jährlichen Partietag alle für die CDU im Kreis verantwortlichen Abgeordneten begrüßen. Zu Gast waren der Europaabgeordnete Norbert Lins, die beiden Bundestagsabgeordneten Annette Widmann-Mauz und Thomas Bereiß wie auch die beiden Landtagsabgeordneten Landrat Günther-Martin Pauli und Karl-Wilhelm Röhm. Zudem war die CDU Landtagskandidatin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zum Parteitag nach Rosenfeld gekommen. Dörte Conradi kündigte für die CDU Mitglieder trotz dem brennenden Thema Flüchtlinge den Schwerpunkt des Abends auf die Infrastruktur an.


12.01.2018
Nach ?intensiven und tiefgehenden Verhandlungen? haben sich CDU, CSU und SPD am 12. Januar 2018 auf ein Sondierungspapier geeinigt, auf dessen Grundlage Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer stabilen Regierung geführt werden sollen. Bei der Vorstellung der Sondierungsergebnisse betonte die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit den Vereinbarungen seien die Voraussetzungen geschaffen worden, auch in 10 bis 15 Jahren in Deutschland gut leben zu können. Es gehe um umfassende soziale Sicherheit und Zukunftsinvestitionen in das Land und besonders die Familien und Kinder. Angela Merkel sprach von einem "Papier des Gebens und des Nehmens, wie es sein muss, das dann für unsere Gesellschaft einen breiten Bogen aufspannt.? Die CDU-Verhandlungsgruppe habe das Verhandlungsergebnis, das auf einer breiten Basis stünde und an dem viele mitgewirkt hätten, einstimmig gebilligt. Der Vorsitzende der CSU, Horst Seehofer, betonte, er sei mit dem Ergebnis "hochzufrieden". Grundhaltung sei gewesen, Verbesserungen für den Menschen "von der Kita bis zum Pflegeheim" zu erreichen. Der Parteivorstand der CSU werde am kommenden Montag über die Aufnahme von Koalitionsgesprächen entscheiden. Der Vorsitzende der SPD, Martin Schulz, erklärte, dass die SPD-Führung ihrem Parteitag einstimmig empfehlen werde, mit der CDU und der CSU Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen Regierung aufzunehmen. Mehr zu den Sondierungen auf cdu.de/sondierung
11.01.2018
Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet mit schwierigen Verhandlungen in der letzten Sondierungsrunde über eine neue große Koalition. ?Es liegen noch große Brocken auf dem Weg, die aus dem Weg geräumt werden müssen?, sagte sie am Donnerstag vor den Gesprächen mit CSU und SPD in Berlin. ?Insofern wird es ein harter Tag werden.? Die CDU werde ?alles einbringen an Konstruktivität?, betonte Merkel. Aber am Ende müsse man auch eine richtige Politik beschließen. ?Ich gehe auch mit großer Energie in diesen Tag. Die Menschen erwarten auch, dass wir Lösungen finden, und in diesem Geiste werde ich heute arbeiten?, bekräftigte Merkel zum Abschluss ihres Statements vor der SPD-Parteizentrale.
10.01.2018
?Morgen ist der Zieleinlauf, wir sind nur auf der Zielgeraden? , erklärte Unionsfraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer am Abend des vierten Verhandlungstages. Nach der Arbeit und Diskussion in den einzelnen Fachgruppen ist es nun die Aufgabe, die verschiedenen Punkte zusammen zu bringen. Dabei geht es auch um die Finanzierbarkeit der einzelnen Anliegen. ?Letztlich wollen alle hier sondierenden Parteien an einer soliden Haushaltspolitik festhalten?, betonte Michael Grosse-Brömer im Konrad-Adenauer-Haus. Es gehe eben auch um Herzensanliegen, für die die verschiedenen Parteien gewählt worden seien. Deshalb stünden noch harte Verhandlungen bevor. Aber Michael Grosse-Brömer ist zuversichtlich, ?dass wir das schaffen können?. CDU, CSU und SPD hätten nicht nur Verantwortung für die Parteien, sondern vor allem für das Land. Mehr zu den Sondierungen zwischen CDU/ CSU und SPD auf cdu.de/sondierung

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon